Back to Top
 
 

Aktuelle Informationen

Verdampfen mit dem Varrox Eddy


Ausserhalb der Bienenflugzeiten anwenden

Boden schliessen: Varroakontrollschublade einschieben.

Reinigungsflug: Nicht länger als 4 Wochen her.

Wetter: Sollte bei mindestens 4°C sein.

Dosierung der Oxalsäure: Grossraumbeute und Zweiraumbeuten 2gr. Schweizerkasten 1gr. 1gr.= 1 Messlöffel

Wirksamkeit: 96%

Über 500 Milbentotenfall: Fallen innert 2 Wochen mehr als 500 Milben auf die Unterlage, Behandlung wiederholen!

Einschalten: 3 Sek. auf Starttaste drücken, leuchtet grün.

Tiegel: Wird befüllt je nach Beute und eingesetzt.

Gerät: in Beute unter Bienensitz schieben.

Flugloch: Mit Schaumstoff oder nassem Lappen abdichten.

Starten: Starttaste drücken, Gerät nicht mehr bewegen.

Fertig: Violett, Gerät rausziehen; Tiegel ins Wasser kippen.

10 Minuten Beute geschlossen lassen. Zum eigenen Schutz!

Die Sublimation oder umgangssprachlich das Verdampfen, kann mehrmals angewendet werden!

Hinweise
Die Verwendung des VARROX EDDY in Styroporbeuten stellt keine Gefahr für die Beuten dar. Das Flugloch sollte allerdings >15 mm hoch und >95 mm breit sein. Die Induktionsspule ist nach unten abgeschirmt, sodass das Gerät auch auf einem Metallgitter angewendet werden kann, ohne dass sich das Gitter erhitzt. Über der Pfanne sollte aber ein Abstand von mind 15 mm zu einem Metallgitter eingehalten werden. Sonst kann es eine Fehlermeldung geben.

  • Gewicht: 600 g
  • keine externe Stromquelle notwendig
  • für Segeberger Beuten (Styropor) geeignet
  • Batteriekapazität: Behandlung von bis zu 18 Völkern pro Akkuladung
  • Ladezeit ca. 4 Stunden
  • Ersatzakku separat erhältlich
  • Höhe Heizpfanne: 15 mm
Völkerbeurteilung nach der Honigernte
Grenzwerte natürlicher Milbenfall (Merkblatt 1.5.1...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to http://www.imker-hinwil.ch/