Zum Inhalt

Varroa: Totenfall und Sommerbehandlung 

Ende Juni/Anfang Juli ist es an der Zeit, in sämtlichen Beuten die Varroabelastung zu ermitteln. Bei einem natürlichen Totenfall von über 10 Milben pro Tag ist rasches Handeln nötig, um die Bienen nicht zu unnötig zu gefährden. In den betroffenen Völkern ist umgehend die Sommerbehandlung (mit oder ohne Ameisensäure) oder eine Notbehandlung durchzuführen.
  
Bei einem natürlichen Totenfall von bis zu höchstens 10 Milben pro Tag, kann die erste Sommerbehandlung zum gewohnten Zeitpunkt durchgeführt werden. Die Methoden, welche ohne Ameisensäure auskommen, sind in der ersten Juli-Hälfte einzuleiten; bei jenen mit Ameisensäure sind die Dispenser vor Ende Juli in die Völker zu stellen. Bei einem moderaten Milbenfall von maximal 7 Milben pro Tag, kann auch die Komplette Brutentnahme mit Brutverwertung (gemäss Merkblatt 1.6.4.) angewandt werden.

Merkblätter:
1.5.1. Natürlichen Milbenfall messen
1.7.1. Varroa-Notbehandlung in Magazinbeuten
1.7.2. Varroa-Notbehandlung im CH-Kasten
1.2.1. Liebig-Dispenser
1.2.2. Nassenheider-Verdunster professional
1.2.3. FAM-Dispenser
1.2.4. Apidea-Dispenser
1.2.5. Ameisensäure-Streifen Formicpro
1.6.1. Brutstopp
1.6.2. Bannwabenverfahren
1.6.4. Komplette Brutentnahme mit Brutverwertung

Online Live-Veranstaltungen «Sommerbehandlung mit Brutfreiheit» (Aufzeichnung vom 13.06.2024) und «Sommerbehandlung mit Ameisensäure» (Liveanlass 11.07.2024 um 19 Uhr).  Link für Teilnahme oder Aufzeichnung anschauen unter www.bienen.ch/bgd-anlaesse.

Schlagwörter: