Zum Inhalt

Jungvolkbildung 

Idealerweise werden im Winter verlorene Völker durch selbst gebildete Jungvölker oder durch zugekaufte Völker aus der eigenen Region ersetzt. In Zusammenhang mit dem Kauf und Verkauf von Bienen gibt es einiges zu beachten (siehe Merkblatt 4.11.). Der BGD rät von Importen entschieden ab. Das Risiko ist zu gross, den Beutenkäfer oder Bienenseuchen, gleich miteinzuführen. Stattdessen sollten Imkerinnen und Imker ab der Löwenzahn-Vollblüte vermehrt auf die eigene Jungvolkbildung setzen. Je nach gewünschter Jungvolkbildungsmethode beginnt der ideale Zeitpunkt für die Völkervermehrung mit der Blüte von Apfel, Raps oder Bergahorn.

BGD-Merkblätter unter www.bienen.ch/merkblatt
Kauf/Verkauf von Völkern: Merkblatt 4.11. Kauf und Verkauf von Bienen
Methoden Jungvolkbildung: Merkblätter 1.4.2. – 1.4.7.

Beginnende Schwarmzeit

Die ersten Schwärme sind bereits ausgeflogen. Werden sie nicht eingefangen, gehen sie wegen der fehlenden Varroabehandlung und Futtermangel zu Grunde. Eigene und fremde Schwärme einfangen gehört zur guten imkerlichen Praxis. Mittels Jungvolkbildung wird der Schwarmtrieb der Völker reduziert. 
Anleitung zum Einfangen von Schwärmen: Merkblatt 1.4.6. Natürliche Schwärme

Heute Abend: Online Live-Vortrag

Der BGD bietet übers Internet kurze Weiterbildungssequenzen à ca. 30 Minuten an, so auch heute:
11.04.2024, 19 Uhr: Thema «Jungvolkbildung»
Für die Teilnahme hier klicken. 

Die Online Live-Veranstaltungen werden alle aufgezeichnet. Sind Sie an einer Live-Teilnahme verhindert, können Sie sich die Aufzeichnung bis ca. 2 Monate nach dem Anlass anschauen (dazu einfach den Teilnahmelink anklicken).

Informationen zu weiteren geplanten Anlässen finden Sie unter www.bienen.ch/bgd-anlaesse.

Schlagwörter: