Zum Inhalt

Völker beobachten und Verdachte melden

Die Asiatische Hornisse breitet sich in der westlichen Schweiz rasch aus. Im laufenden Jahr wurden bereits über 100 Funde aus 8 Kantonen gemeldet. Die Liste aller Ortschaften mit bestätigten Meldungen findet sich hier.  

Die wirkungsvollste Bekämpfungsmassnahme der asiatischen Hornisse ist die rasche Nestentfernung. Um die Ausbreitung einzudämmen, respektive zu verlangsamen, ist ein Melden verdächtiger Insekten unerlässlich.

Imkerinnen und Imker werden gebeten, nach der dunkelgefärbten Hornisse mit den gelben Beinenden Ausschau zu halten. Hat sich der Schädling in einem Gebiet angesiedelt, taucht er auf Bienenständen insbesondere zwischen August und November auf. Es lohnt sich, die Beuten an sonnigen Tagen zwischen 9 und 17 Uhr während mindestens 30 Minuten zu beobachten und verdächtige Insekten mit Foto oder Video umgehend über www.asiatischehornisse.ch zu melden.

Bitte achten Sie als Imker/-in vermehrt auf eine gezielte Völkerbeurteilung und -auslese (Merkblatt 4.7.) und halten nur noch gesunde, starke Völker am Stand. Wichtig ist zudem, dass jedes Volk jederzeit über genügend Futter verfügt.

Vom Aufstellen von Fallen wird abgeraten– die Wirksamkeit ist ungenügend. Dazu kommt, dass Fallen nicht selektiv sind und daher wertvolle einheimische Insektenarten gefangen und getötet werden. Sollte sich die asiatische Hornisse in einer Region verbreiten, verringern gittergeschützte Fluglöcher (Merkblatt 2.7.1.) den extremen Druck auf einen Bienenstand.

Die wichtigsten Informationen zur asiatischen Hornisse finden sich im Merkblatt 2.7. Für weitere Auskünfte steht Ihnen zudem das BGD-Team unter 0800 274 274 gerne zur Verfügung.

Online Live-Veranstaltung zum Thema
Teilnahme ohne Anmeldung; zur Teilnahme einfach auf den folgenden Link klicken.
10.08.2023 , 19.00 Uhr: Asiatische Hornisse

Schlagwörter: